ausspannen

* * *

aus|span|nen ['au̮sʃpanən], spannte aus, ausgespannt:
1. <itr.; hat für einige Zeit mit einer anstrengenden Tätigkeit aufhören, um sich zu erholen:
er musste [vier Wochen] ausspannen; im Urlaub konnte sie dann einmal richtig ausspannen.
Syn.: abschalten, sich ausruhen, relaxen, ruhen, Urlaub machen, verschnaufen, sich verschnaufen, [eine] Pause machen.
2. <tr.; hat (ugs.)
a) nach langem Bitten (von jmdm.) bekommen und behalten dürfen:
der Sohn hatte dem Vater das Auto ausgespannt.
b) (jmdm. einen Freund, eine Freundin) wegnehmen, abspenstig machen:
er hat seinem besten Freund die Freundin ausgespannt.
3. <tr.; hat breit spannen:
die Netze zum Trocknen ausspannen.
4. <tr.; hat (ein Pferd o. Ä.) vom Wagen losmachen:
der Bauer spannt die Pferde aus.

* * *

aus||span|nen1 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. aus dem Gespann nehmen (Zugtiere)
2. spannen (Seil), dehnen, weiten
3. gestreckt, gespannt aufhängen od. aufstellen
II 〈V. intr.〉 ausruhen, sich erholen ● ein paar Wochen \ausspannen; von der Arbeit \ausspannen
————————
aus||span|nen2 〈V. tr.; hat〉 jmdm. etwas \ausspannen 〈fig.〉 durch List od. Schmeicheln von ihm erhalten ● jmdm. den Freund, die Freundin \ausspannen abspenstig machen, wegnehmen [→ abspenstig]

* * *

aus|span|nen <sw. V.; hat:
1. weit ausbreiten u. gespannt halten:
ein Netz, ein Tuch a.
2.
a) (ein Zugtier, Zugtiere) abschirren u. abspannen (1):
die Pferde a.;
b) etw. Eingespanntes lösen:
den Pflug a.;
einen Bogen aus der Schreibmaschine a.
3. (salopp)
a) mit sanfter Gewalt wegnehmen, von jmdm. entleihen:
für einen Abend der Mutter den Schmuck a.;
b) abspenstig machen:
er hat mir meine Freundin ausgespannt.
4. eine Zeit lang mit der Arbeit aufhören, um sich zu erholen:
von der Arbeit a.;
sie will vier Wochen an der See a.

* * *

aus|span|nen <sw. V.; hat: 1. weit ausbreiten u. gespannt halten: Eine ... Frau spannte zwischen Zaunpfählen ein ... Fischernetz zum Trocknen aus (Seidel, Sterne 60); Die drei ... hatten wie einen Baldachin eine Zeltplane über sich ausgespannt (Plievier, Stalingrad 174); Ü Vor dem Peterstore neben der Kirche spannt' er (= Arlecq) seine azotenen Flügel aus (Fries, Weg 42); mit ... einem Licht, das nicht nur von der Sonne kam und dem blauen Himmel, der über dem Dorfe ausgespannt war (Wiechert, Jeromin-Kinder 403); Die Forscher ... haben die Herrschaft ihres Wissens über die ganze Erde ausgespannt (Bamm, Weltlaterne 121). 2. a) (ein Zugtier, Zugtiere) abschirren u. abspannen (1): die Pferde a.; Ich würde in den „Alten Fuhrhof“ gehen müssen, wo unsere Wagen immer ausspannen (unsere Pferde immer ausgespannt werden; Fallada, Herr 33); Auf deinen Wunsch ist gar nicht erst ausgespannt worden (Fallada, Herr 150); b) etw. Eingespanntes lösen: den Pflug a.; einen Bogen aus der Schreibmaschine a. 3. (salopp) a) mit sanfter Gewalt wegnehmen, von jmdm. entleihen: für einen Abend der Mutter den Schmuck a.; b) abspenstig machen: er hat mir meine Freundin ausgespannt. 4. eine Zeit lang mit der Arbeit aufhören, um sich zu erholen: von der Arbeit a.; er will vier Wochen an der See a.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ausspannen — ausspannen …   Deutsch Wörterbuch

  • Ausspannen — Ausspannen, verb. reg. act. 1) Aus einander spannen. Die Finger, die Arme ausspannen. Ingleichen ausdehnen. Ein Seil, ein Tuch, die Segel ausspannen. 2) Heraus spannen. Das Nähzeug ausspannen, aus dem Rahmen. Die Pferde ausspannen, aus dem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • ausspannen — V. (Mittelstufe) sich für längere Zeit von der Arbeit erholen Synonym: sich ausruhen Beispiele: Ich muss endlich einmal ein paar Tage ausspannen. Wir möchten im Urlaub richtig mal ausspannen. ausspannen V. (Aufbaustufe) ugs.: jmdn. jmdm.… …   Extremes Deutsch

  • ausspannen — ↑pausieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • ausspannen — ↑ spannen …   Das Herkunftswörterbuch

  • ausspannen — aus·span·nen (hat) [Vt/i] 1 (ein Tier) ausspannen einem Tier das Geschirr2 abnehmen und es vom Wagen losmachen ↔ anspannen <ein Pferd, einen Ochsen ausspannen>; [Vt] 2 jemandem jemanden ausspannen gespr; jemandem den Freund / die Freundin… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ausspannen — 1. aufspannen, ausbreiten, auseinanderbreiten, entfalten, spannen; (geh.): entrollen. 2. abschirren, abspannen, absträngen, abzäumen, ausschirren. 3. abjagen, ablisten, ablocken, abnehmen, abringen, abspannen, abspenstig machen, abwerben,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Ausspannen — 1. Spann mich aus, o frommer Gott, sang der Küster, da ging er mit dem Pfaffen zur Kirche. *2. Ausgespannt und (oder: gibt) freie Hand. Holl.: Uitspanning is geoorloofd. ( Harrebomée, II, 352.) *3. Er ist ausgespannt. (Schles.) *4. He hett… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Ausspannen — ⇡ Abwerbung …   Lexikon der Economics

  • ausspannen — ausspannenv 1.etwausspannen=etwentwenden;etwwiderrechtlichansichnehmen.HergenommenvomAusspannenderPferde.1500ff. 2.jnausspannen=jmeinenMenschenabspenstigmachen.19.Jh. 3.intr=sicherholen(entspannen);fürlängereZeitdieArbeitaussetzen.ManspanntdiePfer… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.